9. Newsletter Kommunikationsrecht
21.11.2016

Aktuell ist der 9. Newsletter Kommunikationsrecht, der von UNVERZAGT VON HAVE in Zusammenarbeit mit der depak (Deutsche Presseakademie) veröffentlicht wird, erschienen.

Die Autoren Rechtsanwalt Alexander Unverzagt und Claudia Gips (u.a. Autoren des „Handbuch PR-Recht“) haben 5 aktuelle Urteile zusammengestellt und geben Praxistipps für deren Umsetzung im Alltag von PR-Fachleuten und Pressesprechern.
Inhalt:

1. Sind Blogger als Presse anzusehen?
2. Betreiber kommerzieller Seiten müssen ihre Links prüfen
3. Kein Schadensersatz bei unbefugter Nutzung von Online Foto unter Creative Commons Lizenz
4. Werbung mit Prüfzeichen nur bei transparenten Prüfkriterien zulässig
5.  Kein Unterlassungsanspruch bei negativen Äußerungen auf Hotelbewertungsportal

Wenn Sie sich für den Newsletter anmelden wollen, schicken Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Anmeldung Newsletter Kommunikationsrecht“ an gips@unverzagtvonhave.com.

Update – Filmförderung / German Motion Picture Fund
(01.07.2016)
Dr. Andreas Pense, Harro von Have and Kai May
UNVERZAGT VON HAVE

Voraussetzungen der Förderung von Serienformaten und digitaler Filmherstellung

8. Newsletter Kommunikationsrecht
Rechtsanwälte Alexander Unverzagt und Claudia Gips
depak / UNVERZAGT VON HAVE Newsletter
Praxistipps zu aktuellen Entscheidungen im Kommunikationsrecht

7. Newsletter Kommunikationsrecht
Rechtsanwälte Alexander Unverzagt und Claudia Gips
depak / UNVERZAGT VON HAVE Newsletter
Praxistipps zu aktuellen Entscheidungen im Kommunikationsrecht

Ein Diskurs über das Fördersystem

Rechtsanwalt Harro von Have pro medie 11/2015 (Seite 37)

Filmfördergesetz muss alle Einzahler bei der Förderung berücksichtigen

Alle anzeigen