Urheberrecht versus freie Internetkommunikation – ZUM 2018, 722

Anmerkung zu KG, Urteil vom 18.6.2018 – 24 U 146/17

Rechtsanwalt Dirk Feldmann befasst sich mit dem Urteil des Kammergerichts, das sich mit einer Fragestellung auseinandergesetzt, die eine erhebliche Tragweite für die Kommunikation im Internet entfaltet. Gegenstand der gerichtlichen Beurteilung waren die Voraussetzungen, unter denen die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst Rechte an von ihr wahrgenommenen Nutzungsrechten einräumen muss.

13. Newsletter Kommunikationsrecht
19.06.2018

Am 12.06.2018 ist der 13. Newsletter Kommunikationsrecht erschienen.

Rechtsanwälte Claudia Gips und Alexander Unverzagt besprechen 5 gerichtliche Entscheidungen und geben Praxistipps zum Umgang mit diesen Entscheidungen

  1. Wem gehört der Facebook-Account eines ehemaligen Mitarbeiters? AG Brandenburg (Urteil vom 31.01.2018, Az.: 31 C 212/17
  2. Befragungen zur Kundenzufriedenheit sind unzulässige Werbung LG Hannover (Urteil vom 21.12.2017, Az.: 21 O 21/17)
  3. Einwilligung kann mehrere Werbekanäle umfassen BGH (Urteil vom 01.02.2018, Az.: III ZR 196/17)
  4. Google: Keine Vorab-Prüfung zu Persönlichkeitsrechten BGH (Urteil vom 27.02.2018, Az.: VI ZR 489/16)
  5. Nicht jeder Rabatt gehört dem Kunden OLG München (Urteil vom 08.11.2017, Az.: 7 U 4376/13)

Anmeldungen zum Newsletter richten Sie gerne an: gips@unverzagtvonhave.com

EU-Datenschutzgrundverordnung – UNVERZAGT VON HAVE veröffentlicht Whitepaper
22.03.2018

Dr. Frank Eickmeier hat ein Whitepaper zu den 18 wichtigsten Änderungen der EU-Datenschutzgrundverordnung erstellt.

Das Whitepaper ist hier abrufbar.

Handbuch PR-Recht: 2. Auflage (2018) erschienen
13.02.2018

Die 2. Auflage des 2010 erstmals erschienenen „Handbuch PR-Recht“ ist seit diesem Monat erhältlich.

Die Autoren, Rechtsanwalt Alexander Unverzagt und Rechtsanwältin Claudia Gips, vermitteln in diesem Handbuch einen systematischen Überblick über Möglichkeiten und rechtliche Fallstricke im Bereich der PR-Arbeit online wie offline.

In 17 Kapiteln mit mehr als 2.000 Fundstellen werden die für die PR-Kommunikation täglich relevanten Themen behandelt – neben Vertrags-, Haftungs- und Vergütungsfragen u.a. auch der Pitch und das rechtliche Vorgehen in Krisenfällen. Praxisorientierte Darstellung mit Checklisten, Tabellen, Grafiken und Verträgen unterstützen PR-Tätige bei der Einschätzung und Absicherung ihres Handlungsrahmens. Ein 25seitiges Sachwortverzeichnis erleichtert das Auffinden der praxisrelevanten Keywords.

Das Handbuch PR-Recht wurde in der 2.  Auflage grundlegend überarbeitet und aktualisiert. Es umfasst nunmehr 672 Seiten und ist im Verlag „Springer VS“ erschienen. Das Handbuch PR-Recht ist als Hardcover sowie e-book erhältlich.

http://www.springer.com/de/book/9783658178994

Rezensionen:

  1. MMR Aktuell 2018 (Professor Dr. Thomas Hoeren)
  2. Der Titelschutz Anzeiger (Peter Strahlendorf – S. 2)
  3. Scheidtweiler PR (Nicolas Scheidtweiler)
  4. PR Journal (Thomas Dillmann)
12. Newsletter Kommunikationsrecht
18.12.2017

Am 18.12.2017 ist der 12. Newsletter Kommunikationsrecht erschienen.

Rechtsanwälte Claudia Gips und Alexander Unverzagt besprechen 5 gerichtliche Entscheidungen und geben Praxistipps zum Umgang mit diesen Entscheidungen.

  1. Privater Boykott-Aufruf bei Facebook erlaubt (OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 10.08.2017, Az.:16 U 255/16)
  2. Hashtag „#ad“ reicht nicht zur Kennzeichnung von Social-Media-Werbung (OLG Celle, Urteil vom 08.06.2017, Az.: 13 U 53/17)
  3. Bürgermeister dürfen auf der städtischen Website nicht zur Demo aufrufen (BverwG, Urteil vom 14.03.2017 – VI ZR 721/15)
  4. Werbung mit Teil-Testergebnissen, die über das Gesamtergebnis täuschen, ist irreführend (LG Frankfurt a. M., Urteil vom 14.06.2017, Az.: 2-03 O 36/17)
  5. Ein Disclaimer zur Abmahnung wirkt auch gegen einen selbst (OLG Düsseldorf (Urteil vom 21.09.2017, Az.: I-20 U 79/17)

Anmeldungen zum Newsletter richten Sie gerne an: gips@unverzagtvonhave.com

Alle news anzeigen