13.02.2018
Handbuch PR-Recht: 2. Auflage (2018) erschienen

Die 2. Auflage des 2010 erstmals erschienenen „Handbuch PR-Recht“ ist seit diesem Monat erhältlich.

Die Autoren, Rechtsanwalt Alexander Unverzagt und Rechtsanwältin Claudia Gips, vermitteln in diesem Handbuch einen systematischen Überblick über Möglichkeiten und rechtliche Fallstricke im Bereich der PR-Arbeit online wie offline.

In 17 Kapiteln mit mehr als 2.000 Fundstellen werden die für die PR-Kommunikation täglich relevanten Themen behandelt – neben Vertrags-, Haftungs- und Vergütungsfragen u.a. auch der Pitch und das rechtliche Vorgehen in Krisenfällen. Praxisorientierte Darstellung mit Checklisten, Tabellen, Grafiken und Verträgen unterstützen PR-Tätige bei der Einschätzung und Absicherung ihres Handlungsrahmens. Ein 25seitiges Sachwortverzeichnis erleichtert das Auffinden der praxisrelevanten Keywords.

Das Handbuch PR-Recht wurde in der 2.  Auflage grundlegend überarbeitet und aktualisiert. Es umfasst nunmehr 672 Seiten und ist im „VS Verlag für Sozialwissenschaften“ erschienen. Das Handbuch PR-Recht ist als Hardcover sowie e-book erhältlich.

http://www.springer.com/de/book/9783658178994

 

08.01.2018
Fatih Akin’s „Aus dem Nichts“ gewinnt bei den GOLDEN GLOBES

Wir gratulieren Fatih Akin zur Auszeichnung von „Aus dem Nichts“ als „Bester nicht englischsprachiger Film“.

 

UNVERZAGT VON HAVE

18.12.2017
12. Newsletter Kommunikationsrecht

Am 18.12.2017 ist der 12. Newsletter Kommunikationsrecht erschienen.

Rechtsanwälte Claudia Gips und Alexander Unverzagt besprechen 5 gerichtliche Entscheidungen und geben Praxistipps zum Umgang mit diesen Entscheidungen.

  1. Privater Boykott-Aufruf bei Facebook erlaubt (OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 10.08.2017, Az.:16 U 255/16)
  2. Hashtag „#ad“ reicht nicht zur Kennzeichnung von Social-Media-Werbung (OLG Celle, Urteil vom 08.06.2017, Az.: 13 U 53/17)
  3. Bürgermeister dürfen auf der städtischen Website nicht zur Demo aufrufen (BverwG, Urteil vom 14.03.2017 – VI ZR 721/15)
  4. Werbung mit Teil-Testergebnissen, die über das Gesamtergebnis täuschen, ist irreführend (LG Frankfurt a. M., Urteil vom 14.06.2017, Az.: 2-03 O 36/17)
  5. Ein Disclaimer zur Abmahnung wirkt auch gegen einen selbst (OLG Düsseldorf (Urteil vom 21.09.2017, Az.: I-20 U 79/17)

Anmeldungen zum Newsletter richten Sie gerne an: gips@unverzagtvonhave.com

19.10.2017
Keep Our Culture Open

Die Mozilla Foundation bringt sich in die aktuelle Diskussion um die Reform des Urheberrechts in der EU ein. Wir diskutieren mit über Upload-Filter, Panoramafreiheit und Leistungsschutzrechte – und freuen uns auf einen Austausch mit Mandanten und anderen Kreativen und netzpolitisch Interessierten.

Ablauf:
18:00 Uhr: Willkommen(sgruß)
18:30 Uhr: Wir bringen Licht ins Dunkel der EU-Urheberrechtsreform
19:00 Uhr: Gedanken- und Ideenaustausch in kleineren Gruppen
20:00 Uhr: Get Together zum Fazit
20:15 Uhr: Feuer frei für Net-working und Net-tes Beisammensein

09.10.2017
Big Data: Was zieht und wenn ja wie viele?

Panel am 09.10.2017

Zentrale Entscheidungen in der Entstehung, Bewerbung und Auswertung eines Films werden häufig auf sehr limitierter Informationsgrundlage getroffen. Mit Big Data Methoden steht ein digitales Werkzeug zur Verfügung, das Unterstützung bei einer fundierteren Abwägung der Möglichkeiten verspricht. Das Panel möchte über die Potenziale von Datenerhebung- und Analysemethoden sprechen und der Frage auf den Grund gehen, wie der deutsche Film mit Big Data sein Publikum finden kann.

Mit freundlicher Unterstützung von Unverzagt von Have.

Gäste:
David Croyé (Just Watch), Jannis Funk (Cinuru Research, Filmuniversität Babelsberg), Stefan Kuhlos (Werbeweischer), Daniel Sibbers (Yorck)
Moderation:
Uli Höcherl (Blickpunkt Film)
Keynote:
Dr. Frank Eickmeier (Unverzagt von Have)

WEITERE NEWS ANZEIGEN