28.08.2017
Podiumsdiskussion: Meinungs- und Pressefreiheit im Digitalen Zeitalter

Am 28. August 2017 um 17.00 Uhr findet in den Räumen der Hamburg Media School eine Podiumsdiskussion unter dem Titel „Meinungs- und Pressefreiheit im Digitalen Zeitalter“ statt.

Justiz und Presse, Meinungsfreiheit und Schutz der Person, Hate Speech und Fake News – das digitale Zeitalter erfordert neues Denken über die Umsetzung der Meinungs- und Pressefreiheit. Ist das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) die Lösung? Welche neuen Wege müssen wir gehen, um im digitalen Zeitalter Meinungs- und Pressefreiheit zu gewährleisten?

Moderation: Stefan Aust (Herausgeber, DIE WELT).

Auf dem Podium an der Hamburg Media School sind vertreten:

  • Heiko Maas (Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, BMJV)
  • Giovanni di Lorenzo (Chefredakteur, DIE ZEIT)
  • Anja Reschke (Journalistin, NDR)
  • Daniel Moßbrucker (Journalist, Reporter ohne Grenzen)
  • Harro von Have (Medienrechtler, Kanzlei UNVERZAGT VON HAVE)
  • Prof. Dr. Armin Rott (Wissenschaftlicher Leiter, Hamburg Media School
25.07.2017
11. Newsletter Kommunikationsrecht

Am 25.07.2017 ist der 11. Newsletter Kommunikationsrecht erschienen.

Rechtsanwälte Claudia Gips und Alexander Unverzagt besprechen 5 gerichtliche Entscheidungen und geben Praxistipps zum Umgang mit diesen Entscheidungen.

  1. Kundenbewertungen können irreführende Werbung sein (OLG Köln, Urteil vom 24.05.2017, Az.: 6 U 161/16)
  2. Fotos von Gemälden sind urheberrechtlich geschützt, (OLG Stuttgart, Urteil vom 31.05.2017 – 4 U 204/16)
  3. E-Mail-Werbung erfordert konkrete Einwilligung (BGH, Urteil vom 14.03.2017 – VI ZR 721/15)
  4. Google haftet für rechtswidrige Veröffentlichungen durch Dritte (LG Frankfurt a. M., Urteil vom 09.02.2017, Az.: 2-03 S 16/16)
  5. Redigierte Texte sind eigener Inhalt (BGH, Urteil vom 4. April 2017, Az.: VI ZR 123/16)

Anmeldungen zum Newsletter richten Sie gerne an: gips@unverzagtvonhave.com

12.07.2017
Rechtliche Fallstricke beim Verbreiten von digitalem Content

PR-Frühstück am 12. September 2017 in Hamburg

Interessante und zielgruppenorientierte Inhalte von Pressemitteilungen, Blogbeiträgen, Kundenbewertungen, Agentur- und Pitchkonzepten etc. sind  in der Regel rechtlich geschützt. Rechtliche Überlegungen werden in diesem Zusammenhang aber oft gar nicht oder zu spät angestellt, obwohl die Bearbeitung, Nutzung und Auswertung solcher kreativer Leistungen es rechtlich in sich haben. Urheber-, wettbewerbs-, persönlichkeits- oder haftungsrechtliche Fragen müssen daher immer wieder gestellt und beantwortet werden.

Referent: Rechtsanwalt Alexander Unverzagt

Veranstalter: convento in Kooperation mit UNVERZAGT VON HAVE

Veranstaltungsort:

UNVERZAGT VON HAVE Rechtsanwälte
Heimhuder Straße 71
D-20148 Hamburg
Deutschland

30.06.2017
Handelsblatt Anwalt-Ranking 2017

Das Handelsblatt hat das Ranking „Deutschlands beste Anwälte“ veröffentlicht. Rechtsanwalt Alexander Unverzagt wird im Bereich „Urheber- und Medienrecht“ mit aufgeführt.

30.05.2017
Cannes – Iranischer Regisseur Rasulof gewinnt in Nebenwettbewerb

Der iranische Regisseur Mohammed Rasulof ist in Cannes bei den 70. internationalen Filmfestspielen ausgezeichnet worden.

Unser Mandant gewann mit seinem Film „Lerd“ den Hauptpreis im Nebenwettbewerb „Un certain regard“.

Die Produktion wurde von Dr. Andreas Pense und Vanessa Pietras betreut.

WEITERE NEWS ANZEIGEN